Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 2. Mai 2012

Schlafstörungen: Warum erwache ich jede Nacht um die gleiche Zeit?

Immer dann, wenn ich von mehreren Menschen das gleiche Problem geschildert bekomme, fange ich an darüber nachzudenken, zu erforschen.
Vor einigen Wochen erzählte mir eine gute Freundin, sie werde jede Nacht um 2.30 Uhr wach - seit mehreren Wochen.
Vorgestern verriet mir ein guter Freund, er habe das gleiche Problem - allerdings wacht er um 3.30 Uhr auf, ebenfalls seit geraumer Zeit.
Schlafstörungen sind nicht nur lästig, sondern zermürben den Menschen auch.Besonders dann, wenn man tagsüber einen harten job zu erledigen hat.
Die Lebensqualität leidet erheblich darunter.Die Leistungsfähigkeit ist beeinträchtigt.
Wo aber nun suchen?
Was ist die Ursache?
Ich habe unterschiedliche Erklärungsmodell gefunden. Meine Freundin brachte mich auf die chinesische Medizin, genauer gesagt zu der Organ-uhr.
Ich selbst jedoch suchte in der menschlichen Psyche nach Erklärungen.

Ich habe einmal beide " Denkanstösse zusammengefasst:

Die Organuhr der chinesischen Medizin
In der chinesischen Forschung geht man davon aus, das die 12 Hauptkörperfunktionsströme bestimmten Organe zugeordnet sind.
Innerhalb von 24 Stunden wird immer einer dieser Funktionsströme für 2 Stunden besonders aktiv.
Diese Aktivität kann sowohl zu theraputischen, als auch zu diagnostischen Zwecken ausgenützt werden.
Wenn es nun in diesem Beruhigungs-Rhythmus, zu leichten Organschwächen kommt, so zeigt sich dies oft durch Schlafstörungen zu bestimmten Zeiten.
Beispiel:
Meine Freundin wachte jede Nacht um 2.30 Uhr auf. Die Organuhr zeigt die Leber. Und tatsächlich war es ihre Leber.Dies wurde bei späteren Untersuchungen eindeutig belegt.
Bei meinem guten Freund ist es  3.30 Uhr wenn er allnächtlich aufwacht.
Ich werde ihm also mal den Tip geben, zu schauen ob mit seiner Lunge alles in Ordnung ist, denn diese Uhrzeit wird in der chinesischen Medizin der Lunge zugeordnet.
Asthmatiker, Allergiker und Menschen mit Herzinsuffizienz wachen häufig zwischen 3 und 5 Uhr auf.
Hier einmal ein Überblick, zur chinesischen Organuhr:
Organ
Maximalzeit
Minimalzeit
Lunge
03-05
15-17
Dickdarm
05-07
17-19
Magen
07-09
19-21
Milz-Pankreas
09-11
21-23
Herz
11-13
23-01
Dünndarm
13-15
01-03
Blase
15-17
03-05
Niere
17-19
05-07
Perikard
19-21
07-09
3-Erwärmer
21-23
09-11
Gallenblase
23-01
11-13
Leber
01-03
13-15

Mein nächstes Erklärungsmodell :

Vielleicht hattest Du irgendwann einmal ein sehr einprägsames Erlebnis, kannst Dich aber nicht mehr bewusst daran erinnern.Allerdings kann es Dein Unterbewusstsein!
Das kann vor vielen Jahren gewesen sein, man kann sich nur einfach nicht mehr daran erinnern.
Durch ein sogenanntes " Triggererlebnis", welches einen dann unbewusst ereilt hat,wurde dann diese " innere Uhr" wieder gestellt.
Irgendwann einmal, hat man also um jene Uhrzeit einmal ein traumatisches Erlebnis gehabt! Das Unterbewusstsein signalisiert dann sozusagen um exakt jene Uhrzeit: Bitte aufwachen! Gefahr droht!
Und wach bist Du dann - nur weißt Du nicht warum.

Unter Trigger versteht man Sinneseindrücke, die Erinnerungen an alte Erfahrungen in einer Art wecken, als ob diese Erfahrung jetzt nochmal neu gemacht werden würde. Diese Erinnerung erfolgt meist plötzlich und mit großer Wucht. Die damaligen Gefühle werden unmittelbar erlebt (Flashback). Die reale aktuelle Situation kann dann vom Betroffenen oft nicht mehr wahrgenommen werden. Er reagiert oft so, als würde er sich in der alten, erinnerten Situation befinden.Als Trigger können auch ganz schwache Signale wirken, beispielsweise ein Jahrestag, ein Geruch, eine Geste, ein Geräusch. Sie stehen meist im Zusammenhang mit schweren seelischen oder körperlichen Verletzungen.
(Quelle: Wikipedia)
Tja, manchmal vergeht es von selbst und dauert nur wenige Tage.Doch eben nicht immer! Manchmal ist das erlebte Traumata so groß, das dieser und andere, ähnliche Zustände anhalten.
Ein solches Trauma, was immer wieder hochkommt, kann viele Ursachen haben.
Möglich wären unverarbeitete Kindheitserlebnisse, Verlust einer oder mehrerer Bezugspersonen, körperliche, seelische oder sexualisierte Gewalterlebnisse, Kriegstrauma oder Verluste durch Trennung bzw. Todesfälle.
Da ich persönlich keine Freundin von Schlaf-und Beruhigungsmitteln bin, rate ich an dieser Stelle zu wirklicher Hilfe!
Da wäre zum einen, falls der Trigger bekannt ist die Konfrontationstherapie
( mit viel Fingerspitzengefühl). Sich der Realität stellen ist sicherlich nicht einfach, im Gegenteil. Dennoch der "richtige" Weg.Es mag zeitaufwendig sein aber mit der richtigen Hilfe, besonders der von Menschen, denen man etwas bedeutet,die einen lieben, wird es in den meisten Fällen von Erfolg gekrönt sein.
Ist der Trigger nicht bekannt, wäre evtl. eine Hypnosesitzung angebracht um der Ursache endgültig auf den Grund zu gehen und sie somit zu beseitigen.Das menschliche Gehirn ist voller Rätsel! Die Medizin kennt viele Wege der Behandlung. Die Psychologie klüngelt immer neue Therapien aus um Menschen zu helfen,die es scheinbar nicht alleine schaffen.
Ich selbst jedoch bin der festen Überzeugung das es " immer" mangelnde Liebe und menschliche Gewalt sind, die unsere Psyche krank machen.
Und mit der gleichen Überzeugung, weiß ich auch das nur Liebe und Geduld so etwas zu heilen imstande sind.Eine Gehirnwäsche, welche den Menschen umprogrammiert und ihn so zu einem "Anderen, Fremden" macht, kann niemals die Lösung sein.Ebensowenig sind Medikamente dazu in der Lage dauerhaften Erfolg zu bringen.
Liebe, Vertrauen und Geduld sind die Lösung!
@anja